2001

2001- VOR- und neue Bewässerungsmotoren

Harter Test für Motoren beim Volvo Ocean Race

Jede Yacht beim Volvo Ocean Race 2001-2001 hat zwei Volvo Penta-Motoren an Bord: Ein Antriebsmotor, der während des Rennens nur in Notsituationen benutzt werden darf und ein Hilfsgenerator für die Stromversorgung und Frischwassergewinnung an Bord sowie zur Versorgung der Ballastwasserpumpen.

Die Hilfsmotoren mit der Bezeichnung MD2030 sind der Typ Dieselmotor, der normalerweise für den Antrieb von herkömmlichen Freizeitbooten verwendet wird. Während des Volvo Ocean Race hat der Hilfsmotor dennoch eine ganz andere Funktion. Der MD2030 wird viele Stunden lang unter extrem schwierigen Bedingungen betrieben, einschließlich bei Krängungen von bis zu 70 Grad, um Elektrizität und Frischwasser für das Boot zu produzieren.

Aus offensichtlichen Gründen wird der Antriebsmotor mit der Bezeichnung MD22P nicht so häufig verwendet. Vor jedem Start wird der Motor versiegelt, so dass er als Antrieb nicht verwendet werden kann, bis das Boot die Ziellinie überquert hat. Ausnahmen sind Notsituationen.

Während des gesamten Rennens kann der Verband auf den Service von verschiedenen der mehr als 5000 Volvo Penta-Händler auf der ganzen Welt zugreifen.

Neue Bewässerungsmotoren und große Aufträge

Volvo Penta war lange Zeit einer der führenden Lieferanten von Dieselmotoren für den Antrieb verschiedener Arten von Bewässerungssystemen. Diese Motoren ermöglichen das Betreiben von Landwirtschaft in Gebieten, wo dies normalerweise unmöglich wäre. Auf der "Saudi Agricultural Show" in Riyadh, Saudi Arabien, hat das Unternehmen 2001 eine Reihe neuer Motoren vorgestellt: Einen elektronisch geregelten 12 Liter-Motor mit nicht weniger als 500 PS sowie 5 Liter- und 7 Liter-Dieselmotoren.

Diese neuen Motoren bauen die Marktposition von Volvo Penta weiter aus. Während des Jahres 2001 sicherte sich das Unternehmen einen Auftrag von Saudi Arabien über nicht weniger als 1.700 Industriemotoren. Der Auftrag hat einen Wert von mehr als 250 Mio. SEK.