Biodiesel

Das Engagement für die Umwelt ist einer der Kernwert von Volvo Penta und wir entwickeln unsere Produkte stets im Hinblick auf die Verringerung von Emissionen. Volvo Penta steht der Einführung von erneuerbaren Kraftstoffen ("Biokraftstoffen") natürlich positiv gegenüber. Diese können in Zukunft bei der Reduzierung der durch Dieselmotoren verursachten Umweltschäden behilflich sein.

Außerdem kann die Verwendung von Biokraftstoffen in Zukunft zu einer Situation führen, in der die Produktion von Kraftstoffen lohnenswerter als heute ist. Einer der kürzlich eingeführten Biokraftstoffe ist RME ("Biodiesel"), der aus Rapsöl und Methanol hergestellt wird. Heute ist Biodiesel die häufigste Alternative zum Diesel. Gemäß EU-Norm EN590 für Dieselkraftstoff ist es derzeit erlaubt, normalen Dieselkraftstoff mit bis zu 5% Biodiesel zu versetzen. Dementsprechend kann Biodiesel bereits im Dieselkraftstoff für Boote enthalten sein.

Volvo Penta empfiehlt seinen Kunden, Dieselmotoren von Volvo Penta nur mit Dieselkraftstoff zu betreiben, der der EU-Norm EN590 entspricht.

Dieselmotoren von Volvo Penta können mit Dieselkraftstoff betrieben werden, der einen höheren Gehalt an Biodiesel als 5% aufweist - mit anderen Worten, der einen höheren Anteil Biodiesel als in der EU-Norm EN590 festgelegt hat. Bei Verwendung dieses Kraftstoffs können die Emissionswerte des Motors leicht ansteigen. Der Motor muss außerdem häufiger gewartet werden, um übermäßigen Verschleiß und eine verkürzte Lebensdauer zu vermeiden.

Die Garantie von Volvo Penta deckt keine Schäden ab, die durch einen zu hohen Anteil an Biodiesel entstanden sind.
Für Kunden, die Kraftstoff mit einem höheren Biodieselgehalt als in der EU-Norm EN590 festgelegt verwenden möchten, gibt Volvo Penta folgende Empfehlungen:

  • Der Biodiesel muss von guter Qualität sein, was bedeutet, dass er die EU-Kraftstoffnorm EN14214 erfüllen muss.
  • Biodiesel ist ein wirksames Lösungsmittel, dass bei erstmaliger Verwendung Bestandteile des Kraftstoffsystems auflösen kann. Der Kraftstofffilter muss deshalb nach kurzer Verwendungsdauer ersetzt werden.
  • Biodiesel ist kein Kraftstoff mit langer Haltbarkeit. Er kann im Kraftstoffsystem oxidieren. Das gesamte Kraftstoffsystem muss vor längeren Stillstandzeiten (z.B. Winterpause) entleert und dann mit normalem Dieselkraftstoff betrieben werden.
  • Biodiesel hat negative Auswirkungen auf viele Gummi- und Kunststoffmaterialien. Gummischläuche und Kunststoffteile im Kraftstoffsystem müssen regelmäßig geprüft und häufiger als gewöhnlich ersetzt werden, um Undichtigkeiten vorzubeugen.
  • Biodiesel verschlechtert aufgrund seines höheren Siedepunkts die Schmierfähigkeit von Öl. Die Intervalle zum Wechseln von Schmierölen und Ölfiltern müssen im Vergleich zum Betrieb mit normalem Dieselkraftstoff halbiert werden.